Aktuelles

Die große Schwarzenberger Passion 2018:

Termine:
Fr.   27.7.2018 – 19 Uhr
Sa. 28.7.2018 – 18 Uhr
So. 29.7.2018 – 18 Uhr

Fr.   3.8.2018 – 19 Uhr
Sa. 4.8.2018 – 18 Uhr
So. 5.8.2018 – 18 Uhr

Einlass eine Stunde vor Vorstellungsbeginn, freie Platzwahl.  Die Schlossgaststätte vor den Toren des Schlosses hat vor Spielbeginn geöffnet.

 

Bildergalerie

Ein Klick aufs Bild öffnet die Bildergalerie zur Passion 2018

 

Die Personen und ihre Darsteller

Jesus Andreas Satzinger

Die Jünger Thomas Schaffroth (Johannes), Br. Josef Fischer (Petrus), Norbert Jungkunz  (Judas),  Gerhard Amtmann, Michael Jopin ,Florian Völker, Philip Lorey, Klaus Mergenhagen, Franz Dotterweich, Dittmar Voigtländer, Reinhold Probst, Manuel Huber

Die Priester  Lukas Münich, Hans Meyer, Georg Böhm, Martin Bergmann, Christoph v. Grafenstein, Stefan Jordan, Franz Dotterweich, Norbert Wetz

Männer aus dem Volk Karlheinz May, Willi Hülsenbeck, Florian Völker, Achmad Almunajed, Wilhelm Lechner, Wolfgang Spicka, Sigfried Völker,  Anton Gareis  (Händler), Hans Krämer (Geldwechsler), u.v.m.

Die Römer  Günter Gareis (Pontius Pilatus), Barbara Schmidt (Claudia, Gattin d. Pilatus),  Christoph Reuß (Hauptmann Longinus),  Heike Gareis, Thomas Meyer, Mobin Mohammed

Hof des Herodes  Jörg Stössel (Herodes), Helga Haupert-Mergenhagen (Herodias, seine Gemahlin), Claudia May, Janina Koch, Verena Koch, Felix Jordan, Linnea Jordan

Frauen aus Israel / Frauen aus dem Volk  Jutta Eisele (Maria, Mutter Jesu), Charlotte Böhm, Helga Haupert-Mergenhagen, Verena Koch, Katja Heinlein, Irmi Koch, Janina Koch, Heike Gareis, Irun Kirsch, Irene Völker, Tanja Jordan, Elvira Amtmann, Gisela Jopin, Monika Finster, Barbara Lendlein, Irmgard Klein, Claudia May, Janina Koch, Andrea Voigtländer, Rosi Walter, Karin Stöcker, Ingrid Reinhard, u.v.m.

Ehebrecherin Anja May
Sünderin Irene Völker

Evangelisten  Karlheinz May, Br. Josef Fischer, Thomas Schaffroth, Gerhard Amtmann

Tänzerinnen Hochzeit zu Kanaa Anna-Lena Czajka, Angelika Göller, Emma Hertel, Lea Will

Kinder Lilas Almunajet, Benedikt Amtmann, Margarethe v. Grafenstein, Felix Jordan, Linnea Jordan, Lisa Oprea, Felicia Reum, Alma Sareul, Tamara Schwarz                       

Eselführer  Jutta Steiner,  Martin Ernst

 

Schirmherr Erzbischof Dr. Ludwig Schick

Regie Heike und Ulrich Pfänder

Autoren Elisabeth Guhr, Karl-Heinz Guhr, P. Leopold Mader

Gesamtorganisation Eva Hoffmann

Organisation Ursula Renate Iwantscheff, Jutta Eisele, Elvira Amtmann, Andreas Satzinger

Musik Fanfarenzug Scheinfeld, Dornheimer Bläser, VHS-Flötenensemble, Georg Jobst mit Sängerkreis

Requisite Eva Hoffmann, Kerstin Seidel, Martin Reuß

Kostüme Eva Hoffmann, Jutta Eisele

Aufbauten Reinhold Probst, Siegfried Völker

Helfer Trachtengruppe Scheinfeld, FFW Scheinfeld, BRK Neustadt

Tiere Jutta Steiner, Anton Gareis

Sprachtraining und Beratung Jesus Elisabeth Guhr

Regieassistenz Eva Hoffmann

 

Vielen Dank an alle Mitwirkenden, insbesondere an Eva Maria Hofmann, Elisabeth Guhr, Andreas Satzinger, Ursula Renate Guhr-Iwantscheff , Jutta Eisele, Oliver Hug, Hpb FotoDesign, das Regie-Duo, die Musiker und allen, die sich nicht scheuen hier und da mit anzupacken.

 

Die große Schwarzenberger Passion

Im Jahre 2018 bringt die Passionsspielgemeinschaft Scheinfeld nach renovierungsbedingter Pause wieder das vierjährlich stattfindende „Große Schwarzenberger Passionsspiel“ zur Aufführung.

Von anderen Passionsspielen unterscheidet sich dieses Spiel durch die drei verschiedenen Freiluft-Spielstätten, die als offene Bühne dienten.
Die Szenen des ersten Bildes werden im Areal des Schlosses Schwarzenberg an der sogenannten „Hopfendarre“ gespielt.
Dann wandern Darsteller und Zuschauer zum Schlosspark, im Anschluss
beginnt der Kreuzweg bis zum Kloster Schwarzenberg.
Im Garten des Klosters endete das Spiel mit dem dritten Bild.

Neben der Schwarzenberger Passion werden das ganze Jahr über auch einzelne kleinere Stücke auf die Bühne gebracht.

In der Galerie sind einige Eindrücke der letzten Aufführungen zu sehen.

Anfahrt & Spielstätten

Alle drei Spielorte sind Freiluftspielorte, die nicht überdacht sind. Ausreichende Sitzmöglichkeiten sind vorhanden, Sitzkissen o.ä. müssen mitgebracht werden. Bitte sorgen Sie ebenfalls selbst für ausreichend Sonnen- oder Regenschutz (aus Rücksicht auf die anderen Zuschauer bitte keine Schirme), sowie ausreichend Wasser. Bitte beachten Sie auch, dass die Wege teils gekiest sind, planen Sie somit mit Rollstühlen, Rollatoren, o.ä. entsprechend mehr Zeit ein, um zum Veranstaltungsort zu gelangen.
Die Wege zwischen den Spielorten werden in langsamem Tempo zu Fuß zurückgelegt, die maximale Distanz beträgt ca. 500m.

Der Hauptspielort befindet sich im Schloss Schwarzenberg, Schwarzenberg 1, 91443 Scheinfeld

Klicken Sie hier um den Spielort auf Google Maps zu sehen und sich die Anfahrtsroute berechnen zu lassen.

Parkplätze sind vorhanden, bitte folgen Sie ab der Ankunft der Beschilderung.
Bitte beachten Sie, dass das Schloss Schwarzenberg Realschule und Wohnraum beherbergt, außer der Spielzeiten ist kein Büro o.ä. der Passionsspielgemeinschaft vor Ort.

Anfahrt von der Autobahn A7
•  am Autobahnkreuz Biebelried auf die A3 in Richtung Nürnberg
• Ausfahrt Geiselwind
• ca. 15 km über Landstraße Richtung Scheinfeld
• ca. 100m nach dem Ortseingang links abbiegen und der Hauptstraße folgen
• nach dem Stadttor halblinks halten und ca. 1 km bergauf zum Schloss fahren

Anfahrt von der Autobahn A9/A73
• am Autobahnkreuz Nürnberg/Erlangen auf die A3 in Richtung Würzburg/Frankfurt
• Ausfahrt Schlüsselfeld
• etwa 10 km auf der Landstraße Richtung Scheinfeld
• kurz nach dem Ortseingang, direkt in der Linkskurve, liegt die Zufahrt zum Schloss

Informationen zu unseren beiden Spielstätten Schloss und Kloster Schwarzenberg finden Sie hier:
http://www.schloss-schwarzenberg.de 
http://www.kloster-schwarzenberg.de/

Historie

Im Jahre 1991 siedelte sich das Nürnberger Regisseursehepaar Elisabeth und Karl-Heinz Guhr in Scheinfeld an und fasste den Plan, eine Theatergruppe zu gründen, die sich geistlichen Spielen widmen sollte.

Das Schloss Schwarzenberg schien mit seinen mittelalterlichen Mauern und Anlagen ideal geeignet für Freilichtspiele. Die Nähe des Franziskanerklosters Schwarzenberg lenkte die Gedanken auf ein Passionsspiel.

„Historie“ weiterlesen